Adolf-Reichwein-Schule / Pohlheim

Unterstützung im Kampf für unsere Außensportanlage

Stadtparlament von Pohlheim verabschiedet Resolution

Dieser Beitrag ist abgelaufen: July 9, 2012, midnight

Außensportanlage Montage 2012

Brach liegt das bereits für viel Geld planierte Gebiet unterhalb der Sporthalle der ARS. Dabei könnte hier - ähnlich wie auf dieser Fotomontage- eine kleine Außensportanlage ihren Platz haben, zumal bereits fertige Planungen vorhanden sind.

Von früheren Vertretern des Schulträgers war der Schulgemeinde und den Pohlheimer Sportvereinen eine Außensportanlage einst vollmundig versprochen worden. Man verließ sich auf dieses Wort!

Nun aber heißt es aus den Reihen des Schulträgers: Kein Geld! Die Enttäuschung ist entsprechend groß.

Ignorant wäre es, die momentan desolate Finanzlage des Kreises auszublenden und nur blind zu fordern. Aber es ist auch inakzeptabel, dass eine Schule mit knapp 900 Schülerinnen und Schülern, noch dazu mit einer der besten Mädchenfußball-Mannschaften unseres Landes, noch nicht einmal über eine sportliche Minimalausstattung im Außenbereich verfügt!

Da werden allenthalben Sonntagsreden zur Bewegungsarmut unserer Kinder geschwungen und entsprechende Maßnahmen gefordert, da schlagen Ärzte mit Blick auf die Volksgesundheit Alarm - und gleichzeitig fehlt es überall an Voraussetzungen und Rahmenbedingungen! Ein Dilemma!

In ihrem Kampf um eine seit vielen Jahren beantragte Außensportanlage erfuhr die ARS nun kürzlich eine starke ideelle Unterstützung durch das Pohlheimer Stadtparlament (siehe Pressemitteilungen): Auf Antrag des CDU-Stadtverbandes Pohlheim verabschiedete die Stadtverordnetensitzung am 27. April 2012  einstimmig eine Resolution für die Errichtung einer Außensportanlage an der ARS.

Gerichtet ist die Resolution an den Schulträger Landkreis Gießen. Darin heißt es: 

"Der Kreis als Schulträger wird aufgefordert dafür Sorge zu tragen, dass die Planungen für eine Außensportanlage der Adolf-Reichwein-Schule unverzüglich aufgenommen werden um die Anlage mittelfristig zu realisieren. Der Schule, den Kindern und Eltern, sowie den örtlichen Vereinen ist Klarheit über die Realisierung der Baumaßnahme zu verschaffen. Dazu wird der Kreis um Stellungnahme darüber ersucht, in welchem zeitlichen Korridor die Außensportanlage umgesetzt wird." 

 "Dem stimmen wir gerne zu!", äußerte sich die SPD und auch Freie Wähler und FDP waren ausnahmslos dafür. Enthaltungen gab es lediglich aus den Reihen der Grünen, die der Außensportanlage bzw. dem Interesse der Schulgemeinde der ARS nicht die erste Priorität einräumten. 

Die Schulgemeinde dankt der Stadt Pohlheim für diese Initiative und ihre Unterstützung. Für uns steht fest: Eine Außensportanlage ist kein Luxus, sondern eine Selbstverständlichkeit. Deshalb werden wir auch weiterhin mit allem Nachdruck dafür kämpfen, dass unsere Schule diese Anlage erhält!

| 9.6.2012