Adolf-Reichwein-Schule / Pohlheim

Die IGS-Familie ist größer geworden!

Fünf Gesamtschulen bilden den neuen Schulverbund der Integrierten Gesamtschulen Stadt und Land Gießen

Dieser Beitrag ist abgelaufen: 30. April 2013 00:00

Logo Schulverbund IGS

Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung der Schulen mit dem Landesschulamt und den beiden Schulträgern Stadt Gießen und Landkreis Gießen am 7. Februar 2013 im Gießener Rathaus

Wenn in der Region über G8/G9 und über Zügigkeiten kräftig gestritten wird, gehen die Integrierten Gesamtschulen der Stadt Gießen und des Landkreises den Weg der Einigkeit und Zusammenarbeit. „Gemeinsam stark für junge Leute“ lautet das Motto auf dem Flyer der Schulen, die ihre ohnehin schon gut funktionierende Kooperation weiter vertiefen wollen. Die Brüder-Grimm-Schule Kleinlinden sowie die Gesamtschule Gleiberger Land sind fortan ebenfalls Mitglieder des IGS-Schulverbunds, dem bereits seit vielen Jahren die Gesamtschule Busecker Tal, die Gesamtschule Gießen-Ost sowie unsere Adolf-Reichwein-Schule in Pohlheim angehören.

Wozu das Ganze?

  • Weil für Schulen des IGS-Schulverbunds die Ostschule eine Aufnahmegarantie in die Oberstufe gibt. Das bedeutet für Eltern und Schüler: Sicherheit.
  • Weil Voneinander-Lernen für uns eine Selbstverständlichkeit ist.
  • Weil Zusammenarbeit stark macht und alle weiterbringt
  • Weil unsere Schüler und Eltern sich auf einen pädagogischen Weg verlassen können, der das Kind in den Mittelpunkt stellt, der das wissenschaftlich belegte Erfolgsmodell des Gemeinsamen Lernens umsetzt und die Entscheidung über die späteren Berufs-Chancen nicht schon am Ende der Grundschule fällt.

Wir sind sehr froh, dass beide Schulträger sowie Landesschulamt und Lehrkräfteakademie, Staatliches Schulamt Gießen hinter uns stehen und unseren Weg gemeinsam unterstützen.

Wir haben ja auch noch viel vor miteinander!

 

Hier der Text der Kooperationsvereinbarung:

Schulverbund Integrierte Gesamtschulen Stadt und Land Gießen

Präambel

Mit dem Schulverbund IGS Stadt und Land Gießen wird das Ziel verfolgt, die Qualität von Schule und Unterricht zu verbessern und das Schulleben der Gesamtschulen im Schulverbund gemeinsam zu gestalten und zu optimieren. Durch systematischen Austausch soll die Schulentwicklung im Landkreis und in der Stadt Gießen belebt werden.

Die Schulen im Schulverbund sind dem längeren gemeinsamen Lernen, der Individualisierung des Lernens und dem Offenhalten von Bildungsgängen verpflichtet.

Es ist daher nur naheliegend, dass der Übergang der Schülerinnen und Schüler von den Gesamtschulen im Schulverbund an die gymnasiale Oberstufe der Gesamtschule Gießen-Ost erfolgt. Sind im Anschluss an die Jahrgangsstufe 10 die Voraussetzungen für die Versetzung in die Jahrgangstufe 11 gegeben, ist für diese Schüler/-innen die Aufnahme an der GGO garantiert.

1.       Beteiligte

Am Schulverbund IGS Stadt und Land Gießen beteiligen sich folgende Schulen:

  • Adolf Reichwein-Schule, Pohlheim
  • Brüder-Grimm-Schule, Gießen-Kleinlinden
  • Gesamtschule Buseckertal, Buseck
  • Gesamtschule Gießen Ost
  • Gesamtschule Gleiberger Land, Wettenberg

2.     Arbeitsfelder

Der Schulverbund IGS Stadt und Land Gießen organisiert in eigener Verantwortung Vorhaben und Projekte mit dem Ziel die organisatorische, inhaltliche und personelle Kooperation und Koordination zwischen den beteiligten Schulen zu stärken. Hierzu gehören:

 

  • Gegenseitige Information
  • Gestaltung der Informationsabende (zentral/dezentral)
  • Beratung
  • Durchführung von Schnuppertagen; Praxistage
  • Abstimmung von Übergangsprofilen 10 nach 11
  • Koordination der Öffentlichkeitsarbeit
  • Zusammenarbeit in den Fachbereichen
  • Gemeinsame Auswertung des Schulerfolges in der gymnasialen Oberstufe
  • Fortbildungsplanung
  • Organisation gemeinsamer Veranstaltungen

 3.     Evaluation

Die Mitlieder des Schulverbundes evaluieren ihre Arbeit einmal im Jahr und dokumentieren die Ergebnisse.

 4.     Organisations- und Verwaltungsstruktur

Die Steuerung der Tätigkeiten des Schulverbundes erfolgt durch das Gremium der Schulleiter. Zu diesem Zwecke treffen sich die Schulleiter der Schulverbundsschulen mindestens dreimal im Jahr zu einer gemeinsamen Sitzung. Weitere Schulleitungsmitglieder oder fachkundige Kolleg/innen werden zugeladen.

Dem Gremium der Direktoren stehen das Landesschulamt/Staatliches Schulamt und die Vertreter der Schulträger beratend zur Seite. Diese werden bei Bedarf zu den Sitzungen eingeladen.

Ein Zweierteam der Direktoren übernimmt die Leitung des Schulverbunds.

5.     Schulträger, Schulamt

Die Schulträger Stadt und Landkreis Gießen sowie das Staatliche Schulamt unterstützen den Schulverbund IGS Stadt und Landkreis Gießen. Der Schulverbund IGS Stadt und Land Gießen ist Bestandteil der Schulentwicklungspläne der Schulträger. Im Rahmen des Netzwerkes „Voneinander Lernen“ wird für den Schulverbund eine Arbeitsgruppe eingerichtet (SSA).

Gießen, den 7. Februar 2013

 

Rechtliche Grundlage:

Mit dieser Kooperationsvereinbarung kommen die Schulen dem gesetzlichen Auftrag zur Zusammenarbeit der Schulformen und Schulstufen in curricularen, organisatorischen und personellen Fragen gem. § 3 Abs. 8 in Verbindung mit § 11 Abs. 9 Hessisches Schulgesetz und § 5 der Verordnung zur Ausgestaltung der Bildungsgänge und Schulformen der Grundstufe (Primarstufe) und der Mittelstufe (Sekundarstufe I) und der Abschlussprüfungen in der Mittelstufe (VOBGM) nach.

Pressestimmen

Gießener Anzeiger

Gießener Allgemeine

| 13. Februar 2013 18:26